Hippocampus Nederland
HippoCampus
Instituut voor Equitherapie en Hippische Sportpsychologie
 

Praktikum Pferdewissenschaften auf HIppoCampus

Praktikumsbericht
Saskia Jongerman
Studentin Pferdewissenschaften
Veterinäre Universität Wien
Ich habe ein zweimonatiges Praktikum in den Niederlanden bei
Ulrike Thiel von HippoCampus verbracht.
HippoCampus ist ein Institut für Equitherapie und
Sportpsychologie. Ulrike Thiel, selbst erfahrene Reiterin,
Richterin und Xenophon- Trainerin, hat hier einen
Ausbildungsbetrieb für Equitherapeuten und eine Stiftung für
Therapeutisches Reiten (Nederlandse Stichting helpen met
Paarden, Equitherapie (SHP-E- (NL)) aufgebaut.
Im Offenstall von Ulrike Thiel leben 7 Pferde und Ponys, die alle
sowohl für Therapien, als auch für die Ausbildung von
Therapeuten sowie zur Sitzschulung eingesetzt werden.
Im Bereich des Praktikumsbereiches „Sport" habe ich zum
einem an meinem eigenen klassi schen Dressursitz gearbeitet. Hierzu habe ich Sitzstunden an der
Longe bekommen aber auch Reitstunden inklusive Videoanalyse und Geländeritte. Hier habe ich sehr
viel gelernt über die motorische Erarbeitung von Bewegungen und Haltung, Psychomotorik, aber auch
im Punkto Unterrichtsgestaltung und Prozessbeobachtung. Hierzu hatte ich auch die Gelegenheit
mich mit anderen Sitzschülern auszutauschen und zu evaluieren.
Gleichfalls ging es natürlich auch um das richtige Training von Pferden um diese sowohl als Sportund
Freizeitpartner, aber auch als Co-Therapeut in der Therapie leistungswillig und gesund zu
erhalten. So habe ich während meines Praktikums viele praktische Tipps zu pferdegerechten
Trainingsmethoden erhalten. Besonders viel Wert wurde auch auf die Auseinandersetzung der
klassischen Reitkunst mit der neuerdings aufkommenden (neuen holländischen) Reitweise und den
Vertretern der „rond en diep" Methode gelegt. Außerdem gab es eine gute Zusammenarbeit mit dem
Sattler, Hufschmied und Tierarzt.
Auf der anderen Seite habe ich während meines Praktikums auch sehr viel Neues im Bezug auf
Equitherapie gelernt. Vom Vorbereiten von Material für Therapiestunden, Gesprächen mit ehemaligen
Klienten, über Beobachtung der Therapiesituation aus der Ferne (Wahrung der Privatsphäre).
Auch im Bereich Organisation von einer Ausbildung, in diesem Fall die der Equitherapeuten wurde ich
integriert. Da die Zwischen- bzw. Endprüfungen anstanden, wurde ich hier in die Vorbereitungen voll
eingebunden. Sowohl Kontrolle der einzuliefernden Prüfungsmaterialien und Videomaterials als auch
Einlesen in die Praxisprojekte des Absolventen gaben mir eine gute Einsicht in die Materie. Zum
einem erfuhr ich aus der Vielzahl von Praxisberichten die ich gelesen habe eine Menge über die
verschiedenen Aufgabenfelder und Klienten von Equitherapie. Ich begriff, wie sich die Arbeitsweise
des jeweiligen Therapeuten mit seinem Pferd und Klienten auf seine vorherige Ausbildung beziehen
muss um zielgerichtet arbeiten zu können. Durch die große Anzahl an gelesenen Praxisprojekten
konnte ich so mir auch selbst ein Urteil über die vorliegende Arbeit bilden, welches auch in der
Disku ssion mit der Ausbildungsleiterin immer weiter präzisiert wurde. Vor allem die Beobachtung von
eigenen und fremden Prozessen habe ich dabei sehr gut erfasst. Dadurch dass ich auch bei allen drei
Tagen und beiden Gruppen der Prüfung anwesend war und die vorgestellten arbeiten im Vorhinein
kannte konnte ich hierbei besonders gut das Vorgehen der Prüfer und die Reaktionen der Prüflinge
beobachten.
Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wurde ich hinzugezogen. Da die Equitherapie in den
Niederlanden noch nicht so lange besteht wie beispielsweise in Österreich oder Deutschland ist es
auch für die SHP-E (NL) sehr wichtig gute Informationen für die Menschen zur Verfügung zu stellen.
Da es viel „Wildwuchs" undTrittbrettfahrer in der Therapie mit Pferden gibt ist es wichtig sich hier als
Organisation mit festen Qualitätskriterien und zertifizierten Absolventen zu präsentieren. Während
meiner Zeit bei HippoCampus konnte ich so die Planungsphase für einen seriösen Film über
Equitherapie mitmachen, wobei sich die Regisseurin einige Tage Zeit nahm um Arbeit der
Equitherapeuten gut zu erfassen. Ebenfalls gab es in der Zeit Interviews und Zusammenarbeit mit der
einen oder anderen (Pferde-) Zeitschrift.
Alles in allem hatte ich eine sehr schöne Zeit bei HippoCampus und möchte Ulrike für ihre Mühen und
Kopfzerbrechen, aber auch für Ihre Gastfreundschaft danken!
 
 
Stagerapportage Saskia Jongerman Studente Paardenwetenschappen
Veterinaire Universiteit Wenen

Mijn naam is Saskia Jungermann en ik ben derde jaars student in
Wenen van de opleiding "paardenwetenschappen”.
Tijdensmijn zomervakantie ben ik twee manden stage gelopen bij
HippoCampus, Instituut voor Equitherapie en Hippische
Sportspychologie.
HippoCampus heb ik op het internet via de pagina van
"Xenophon” gevonden en vond het vooral aantrekkelijk wegens de
combonatie van klassike manier van rijden en therapie met
paarden. Beide onderwerpen vindt ik heel interessant en wou
meer daarvan leren.
Bij HippoCampus leven 7 paarden in gecombineerde groeps-stalhuisvesting
met weidegang, die allemaal klassiek opgeleid zijn en zowel in therapiesessies als ook bij
de opleiding van de equitherapeuten en voor zitlessen ingezet kunnen worden.
Voormijn studie had ik een stage met de richting "sport” nodig. Mijn stageopdracht wordt dus het leren
van de klassieke dressuur zit. Voordat krijgt ik zitles aan de longe maar ook rijlesmet videoanalyse en
buitenritten. Daarbij kond ik heel veel leren mbt aanleren van motorische bewegingen en houdingen,
psychomotoriekmaar ook van lesopbouwen procesobservatie. Ik had ook de mogelijkheid met
andere zit leerlingen te praten en te evalueren.
Eveneens was er spra ke van het goede traineren en opvoeden van paarden om hun gezond en
prestatiebereid te houden als sport- en recreatiepartner, maar ook als co-therapeut in de equitherapie.
Dus heb ik tijdensmijn stage veel foefjesmbt paardgerecht training.
Heel belangrijk was ook de uiteenzetting van de klassieke rijkunst met de nieuwe (Nederlandse)
rijmethode "rond en diep”. Bovendien was er een goede samenwerking met de smit, zadelmaker en
dierenarts.
Op de andere kant heb ik tijdensmijn stage ook heel veel geleerd van de Equitherapie. Beginnend bij
de voorbereiding van materiaal voor therapiesessies, gespreken met vroegere cliënten en het
observeren van therapiesessies van verre (behartiging van de privé-recht).
Ook in de bereik organisatie van een opleiding, in dit geval van equitherapeuten, wordt il integreert.
Omdat er de tijd voor tussen- en endexamen was wordt ik in de voorbereiding en uitoefening
ingebonden. Zowel controle van het ingeleverd examenmateriaal en dvds als ook het inlezen in de
praktijkprojecten van de leerlingen. Dit gaf me een goede inzicht in de materie. Door het lezen van de
praktijkprojecten kwam ik veel te weten over de verschillende werkterreinen en cliënten van
equitherapeuten. Ik begrijp nu hoe de werkwijze van een Equitherapeut opbouwt op zijn vroegere
opleiding (psycholoog, hulpverlener...) om doelgericht te kunnen werken. Door de hoeveelheid van
praktijkprojecten die ik lasmocht ik zelf een oordeel vormen over de voorliggende werkstukken en die
het het gesprekmet de opleidingsleider steedsmeer preciseren. Hierbij kond ik in het bijzondere het
observeren van vreemde en eigenen processen oefenen. Omdat il ook alle drie dagen van het
examen mocht aanwezig zijn en beide groepen (eerste en tweedejaars) kond observeren en de
voorgesteld werkstukken al kende kond ikmooi het handelen van de examencommissie en de reactie
van de examenkandidaten in de gaten houden.
Maar ik wordt ook in de domein "public relations” geraadpleegd. Omdat in Nederland Equitherapie nog
niet zo lang bestaat als bij voorbeeld in Duitsland of Oostenrijk ist het voor de Stichting (SHP-E (NL))
echt belangrijk om goede informatie beschikbaar te maken. Daar er veel wildgroei en bijrijder zijn die
therapie met paarden zonder certificering aanbieden is het belangrijk voor de organisatie om zelf aan
hun kwaliteitseisen te vervullen en goed alleen maar goed opgeleid equitherapeuten te laten slagen.
Tijdensmijn stagetijd bij HippoCampusmocht ik de planningsfase voor een serieus film over
Equitherapie meemaken waarbij de regisseur enkele dagen bij HippoCampus was om het werk van
een Equitherapeut goed te beseffen. Ook waren er interviews en samenwerkingsprojecten met
(paarden-)tijdschriften.
Alles bij elkaar genomen had ik een heel mooie en leerzaam tijd bij HippoCampus en will ik Ulrike voor
haarmoeite en gastvriendelijkheid danken!